· Vermarktung & Vertrieb

Google Platz 1: Das sind die SEO Trends für 2023

Entdecke die zehn wichtigsten SEO Trends für die Google Suche. Diese Änderungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) beeinflussen ab 2023 das Ranking von Webseiten und Online-Shops.

Marketingwissen im E-Learning Format

Illustration ein Mann und eine Frau blicken durch Fernglas und Fernrohr als Konzept für Suchmaschinenoptimierung.
Die wichtigsten SEO-Trends für dich im Überblick.

Suchmaschinenoptimierung: 10 SEO-Trends für 2023

Trends sind wichtig. Der Zeit voraus zu sein, ist wichtig. Nicht zuletzt der Aufstieg und aktuelle Hype um KI-Tools wie ChatGPT u.a. für die Content-Erstellung zeigen, wie schnell neue Technologien und Trends komplette Branchen umkrempeln und den Wettbewerbsdruck um mehr Sichtbarkeit für deine Webseite oder einen Online-Shop erhöhen. Suchmaschinenoptimierung (SEO) zählt deshalb zum Handwerkszeug und ist auch für kleine Unternehmen kein Hexenwerk.

Google, Bing & Co.

SEO-Trends betreffen nicht nur die Updates des Google-Algorithmus, sondern spiegeln auch Entwicklungen auf anderen Suchmaschinen wie z.B. Bing wider. Für deine Neukundengewinnung ist eine Sichtbarkeit deines Angebots auf Seite 1 in den Suchergebnissen wettbewerbsentscheidend. 

In diesem Sinne werfen wir einen Blick auf 10 SEO-Trends, die 2023 dein Ranking maßgeblich beeinflussen*:

  1. Google Algorithmus-Updates und ihre Auswirkungen
  2. Video-Content ist Priorität Nr. 1
  3. Core Web Vitals sind Pflicht!
  4. SERPs mit mehr Funktionen für Ergebnisanzeigen in Suchanfragen
  5. Augmented Reality fügt der Suche eine neue Dimension hinzu
  6. KI-Content wird zum Booster für dein Content-Marketing
  7. Suchmaschinenoptimierung und Branding 
  8. Spezifische Long-Tail-Keywords
  9. Google Analytics-4 (GA4) übernimmt!
  10. Der Anti-Trend: Qualität ist immer wichtig

* Die folgenden Trends beruhen auf dem SEO-Check 2023 von Neil Patel. New York Times Best Seller Autor, Marketing-Experte, Gründer und Coach – Neil Patel ist geschätzter Ansprechpartner für Digital Marketing, Social Media, SEO & SERPs. Neil ist außerdem Erfinder des kostenfreien SEO-Tools Ubersuggest.

1. Google Algorithmus-Updates und ihre Auswirkungen

Google hat bereits 2022 mehrere wichtige Algorithmus-Aktualisierungen vorgenommen. Hier findest du die wichtigsten Punkte zu jedem Update und wie sie dein Ranking beeinflussen:

  • Update für Produktbewertungen im März: Das erste von mehreren Updates in 2022 konzentrierte sich auf die Identifizierung hochwertiger Bewertungen. Dies zeigt, wie wichtig es ist, positive und umfassende Rezensionen zu fördern, die Besuchenden einer Webseite oder im Google My Business Profil informieren und ihnen sagen, was sie über ein Unternehmen oder eine Dienstleistung wissen müssen.
  • Algorithmus-Aktualisierung im Mai: Google sagt zwar nie aktiv, worauf es bei Aktualisierungen Wert legt, Studien zufolge lag der Fokus der Algorithmus-Aktualisierung im Mai konkret auf der Leistung einer Website (insbesondere die Ladegeschwindigkeit). Webseiten mit höheren Ladegeschwindigkeiten und besserer Leistung werden demnach tendenziell höher eingestuft als Websites mit schlechter Leistung. Weitere Prioritäten sind u.a. starke Backlinks. 
  • Helpful-Content-Update für hilfreiche Inhalte im September: Mit dem Helpful-Content-Update priorisiert Google noch stärker seine Nutzer/-innen und belohnt Websites mit Inhalten, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht. Nach dem Prinzip Informieren, Unterhalten & Helfen sollte dein Content-Marketing in 2023 die Bedürfnisse deiner Zielkunden erfüllen und ihre Probleme lösen können. Webseiten mit älteren Inhalten, die seit einiger Zeit nicht mehr aktualisiert oder überarbeitet wurden, könnten umgekehrt einen Rückgang ihrer Platzierungen auf der Suchergebnisseite (SERP) erfahren. 

2. Video-Content ist Priorität Nr. 1

Video-Content auf TikTok und Instagram und in der Suche selbst wird immer prominenter und ist zunehmend eine wichtige Quelle für mehr Traffic und Umsatz. Hast du noch keinen Instagram- oder YouTube-Channel, solltest du 2023 deine Chance nutzen. 

Videomarketing kann verschiedene Formen annehmen und ist nicht nur auf das Schalten von Werbeanzeigen beschränkt. Für kleine Marken ist der Aufbau eines YouTube-Kanals oder das Einfügen von Testimonial-Inhalten auf Landing Pages ein wirksames Marketing-Instrument, um die eigene Markenbotschaft auf den Punkt zu bringen. Anleitungsvideos und Tutorials eignen sich hervorragend als Video-Content für produktspezifische Unternehmen.

3. Core Web Vitals sind Pflicht!

Die Core Web Vitals sind der Kern des Google Page Experience Update. Anhand von echten Nutzerdaten (Felddaten) kann Google für jede Webseite einen Score ermitteln, der letztlich mit darüber entscheidet, ob du im Feld der Konkurrenz für Neukunden gut sichtbar oder abgeschlagen wirst. 

Was sind die Core Web Vitals?

Anhand der Core Web Vitals prüft Google drei zentrale Charakteristiken einer Webseite, die das Ranking beeinflussen. Stelle sicher, dass deine Webseite die Standardwerte der jeweiligen Parameter erfüllt:

  • Largest Contentful Paint (LCP): Die Ladegeschwindigkeit einer Website
  • First Input Delay (FID): Die Reaktionsschnelligkeit
  • Cumulative Layout Shift (CLS): Die visuelle Stabilität beim Laden einer Seite

4. SERPs mit mehr Funktionen für Ergebnisanzeigen

Vielleicht hast du schon einmal von Zero-Click-Content gehört? Sogenannte Null-Klick-Inhalte bezeichnen Inhaltsergebnisse, die im Zuge einer Suchanfrage angezeigt werden und dem Suchenden die gewünschten Informationen auf einer SERP bereitstellen, ohne sich zu einer neuen Seite durchklicken zu müssen. 2022 bestimmten Zero-Click-Anzeigen 25,6 % der Desktop-Suchen sowie 17,3 % der mobilen Suchanfragen.

Die bereits erwähnte Priorisierung von Video-Inhalten ist dabei Teil einer größeren Gesamtstrategie von Google, die SERP-Seite als umfassende Informationsquelle darzustellen und nicht länger nur als ein Verzeichnis mit nützlichen Ressourcen.

Zu den wichtigsten Merkmalen und Funktionen der Suchergebnisseite (SERP) ab 2023 gehören die folgenden Punkte:

  • Featured Snippets: die Kästchen am oberen Rand einer SERP, die kurze Antworten auf die Suchanfrage eines Nutzers liefern, u.a. Absätze, Aufzählungslisten, Bilder oder andere Widgets
  • Knowledge Graph: ein grundlegender Überblick über ein Thema, eine Person oder ein Unternehmen; enthält z.B. die Öffnungszeiten von Geschäften, eine kurze Beschreibung dessen, wofür eine Person am besten bekannt ist, oder detaillierte Informationen, die aus einem längeren Artikel oder Bericht stammen
  • Visuelle Ergebnisse: die Hinzufügung von Produktanzeigen, Bildauflistungen, Miniaturbildern und Bildkarussells in Web-Listings für mehr Kontextbeschreibung
  • Lokales Intent Mapping: Anstatt Web-Listen für Restaurants anzuzeigen, kann Google Karten deiner Umgebung mit dem gesuchten Restaurant oder der gesuchten Art von Essen anzeigen
  • Kurze Videos: auf mobilen SERPS dominieren kurze Videos
  • Ähnliche Suchanfragen: Suchmaschinen zeigen andere Suchanfragen an, die sich auf ähnliche Sachverhalte und Keyword-Kombinationen beziehen

Optimiere deine Inhalte auf die SERP-Merkmale

Kleine Unternehmen sollten ihre Inhalte auf z.B. die Anzeige in Featured Snippeds optimieren, um als hochrangiger Anbieter schnell für Nutzer/-innen kenntlich zu sein.

Schöpfe die Vorteile der SERP-Formate voll aus und optimiere dein Google Business Profil als Gastronomiebetrieb oder empfehle dich mit Expertenwissen in deiner Branche für einen Knowledge Graph u.v.m. So stellst du sicher, dass deine Webseite eine umfassende Ressource für eine vielseitige Ausspielung in den Suchergebnissen ist.

5. Augmented Reality verleiht der Suche eine neue Dimension 

Was bedeutet Augmented Reality (AR) in Zukunft für die Suchmaschinenoptimierung? Augmented Reality in Suchergebnissen betrifft u.a. ganz konkret die Anzeige von Standorten in Google Maps anhand von Markierungen in einem Videofeed im 3D-Raum.

Je weiter die Technologie voranschreitet, ist AR ein vielversprechendes Tool für mehr Abwechslung in der Darstellung von z.B. Online-Shops oder der Vermarktung von Kunst- Kultur- bzw. allgemein von Wissens-Angeboten (E-Learning). 

SEO-Experten haben die Optimierung von Bildern für die Suche schon immer betont. Mit dem Aufkommen von AR gewinnt dieser Aufruf 2023 noch mehr an Bedeutung.

Das sind die besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass deine Bilder für die Suche geeignet sind:

  1. Verwende qualitativ hochwertige Bilder
  2. Schreibe einen angemessenen, beschreibenden Alt-Text (Barrierefreiheit)
  3. Nutze Bildunterschriften, um Suchenden mehr Details zu bieten

6. KI-Content wird zum Booster für dein Content-Marketing

Eine weitere Innovation im Marketing ist die explosionsartige Zunahme von KI-Schreibwerkzeugen (und KI-Kunstwerkzeugen), die spätestens seit ChatGPT in aller Munde sind. Noch in den Anfängen begriffen, erstaunen die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz, welche das US-amerikanische Unternehmen OpenAI entwickelt hat.

KI-Tools wie ChatGPT nutzen maschinelles Lernen, um große Teile des Internets zu scannen und die KI zu trainieren, welche aus der Summe verfügbarer Daten kohärente, brauchbare Inhalte erstellt. Die Idee ist beeindruckend, aber die Ergebnisse sind (noch) gemischt.

ChatGPT richtig nutzen

KI-Tools wie ChatGPT sind nur so gut, wie deine Fragen an sie. Du musst die KI mit grundlegenden Informationen zu deinem Thema, relevanten Schlüsselwörtern für Suchanfragen und einem vorgeschlagenen Ton ausstatten. Bei der Ausgabe der Ergebnisse wirst du feststellen, dass Formulierungen häufig wiederkehrend und stilistisch einfach sind. Einzelne Absätze sollten stets überprüft und angepasst werden, willst du verhindern, dass duplicate content deinen Text dominiert. 

ChatGPT (Microsoft) oder bald auch Bard (Google) können dir helfen, dein Content-Marketing zu skalieren und mehr Output zu generieren. Aber eine KI nach aktuellem Maßstab ist nur so gut wie der Input, den sie zur Erstellung von Inhalten verwendet, und sie kreiert auch keine menschlichen Emotionen, welche z.B. für den Erfolg deines Marketing unerlässlich sind. 

7. Suchmaschinenoptimierung und Branding 

2023 sind Suchmaschinen zwar immer noch die wichtigsten Online-Ressourcen, aber es gibt einen Bewusstseinswandel, der besonders jüngere Generationen kennzeichnet:  

In der Tat steht TikTok bei der Generation Z auf Platz 1 der Liste der Mediennutzung. Google steht an fünfter Stelle.

Die Suche ist eine der beliebtesten Funktionen auf allen Social-Media-Plattformen. Von YouTube über Pinterest und TikTok bis hin zu Twitter sucht die Community immer stärker nach spezifischen Inhalten. Suchmaschinenoptimierung im Jahr 2023 ist deshalb ein ausgewogener Mix aus SEO-optimierten Unternehmensinhalten für die SERP sowie die Nutzung neuerer Möglichkeiten wie Influencer Marketing und Social Selling.

SERP meets Social

Erinnere dich in diesem Zusammenhang auch an die Zunahme von Zero-Click-Content. Nutzer/-innen klicken sich nicht automatisch durch die Ergebnisanzeigen einzelner Anbieter, wenn Google es ihnen durch die gezielte Beantwortung ihrer Fragen derart einfach macht. Für kleine Marken geht es jetzt darum, dein Publikum dort abzuholen, wo es sich jeweils aufhält – auf der Suchergebnisseite und in sozialen Netzwerken. 

8. Spezifische Long-Tail-Keywords

Long-Tail-Keywords waren schon immer wichtig für die Suchmaschinenoptimierung, aber im Jahr 2023 und darüber hinaus wird sich dieser SEO-Faktor noch verstärken.

Der Wettbewerb um Klicks ist hart. Zwischen Aktualisierungen des Kernalgorithmus, Anzeigen, Wissensgraphen und den Versuchen von Google, die Nutzer auf den SERP zu halten, kann es schwierig sein, sich als kleine Marke hervorzuheben.

Suchintention erfassen

Nutze deshalb weniger Keywords mit hohem Suchwert (generische Keywords), sondern greife auf spezifischere Schlüsselbegriffe und Keyword-Kombinationen zurück. Wer seine Zielgruppe kennt, kann mit Long-Tail Keywords im Rahmen der Content-Erstellung die Bedürfnisse der Nutzer/-innen (Suchintention) vorwegnehmen und profiliert sich außerdem für die komplexere Sprachsuche sowie detailliertere Suchanfragen. 

9. Google Analytics-4 (GA4) übernimmt!

Google hat kürzlich bekräftigt, dass Universal Analytics für die meisten Nutzer am 1. Juli 2023 offiziell ausläuft. Nutzer können zwar weiterhin neue Daten in Universal Analytics sammeln und für sechs Monate nach dem Auslaufdatum auf diese Daten zugreifen, aber GA4 wird die einzige verfügbare Option für die Zukunft sein.

Unternehmensanwender können Universal Analytics noch bis Juli 2024 nutzen, es ist jedoch empfehlenswert bereits jetzt GA4-Eigenschaften einzurichten, um sicherzustellen, dass dein Unternehmen für den Übergang bereit ist, sobald GA4 zum Standard für Analysen wird.

Funktionen von Google Analytics-4

GA4 bietet ein neues Dashboard, das die Berichtsfunktionen vereinfacht. Darüber hinaus sind allgemeine Daten wie Seitenaufrufe jedoch nicht mehr verfügbar und du solltest dich frühzeitig darauf vorbereiten, um Ersatz oder Äquivalente in zukünftigen Berichten zu finden.

10. Der Anti-Trend: Qualität ist immer wichtig

Egal, wie sehr sich die Trends der Suchmaschinen ändern und wie viele Google-Algorithmus-Updates noch kommen mögen, einige Kriterien bilden das beständige Fundament der SERP. Dazu zählt die Priorität, dass Google stets die besten Inhalte für Suchende bereitstellen möchte. 

E-A-T-Regel ist zeitlos

Eine einfache und zeitlose Erfolgformel für dein Ranking in den Suchergebnissen sind qualitativ hochwertige Inhalte, welche für dein Zielpublikum relevant sind, praktische Lösungsansätze bieten sowie hilfreiche Unterstützung bei der eigenen Lebensgestaltung.

Orientiere dich bei allen Online-Marketing-Maßnahmen an den drei Qualitätskriterien, welche Google für Web-Inhalte zugrundelegt:

Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit

EAT=Expertise-Authoritativeness-Trustworthiness

Das könnte dich interessieren

Video-Marketing: Tipps & Tools für dein Storytelling

Videomarketing auf YouTube oder TikTok gehört in deinen Marketing-Mix. Unser Leitfaden gibt Tipps für eine gelungene Videostrategie und einen starken Markenauftritt. Virale Kurzvideos erstellen, Imagevideos oder Tutorials – mit diesen Strategien zu mehr Neukundengeschäft in 2023.

SEO Check: Neuigkeiten vom Google-Algorithmus

Regelmäßig nimmt Google Änderungen am Suchalgorithmus vor, um die Nutzererfahrung zu verbessern. Die Einführung der Review-Suche, Helpful Content oder das Pro und Contra für Produkt-Markup sind jüngste Neuerungen, die das Ranking deiner Website beeinflussen. Ein Überblick.

SEO-Checkliste: Best Practices inklusive PDF

Eine SEO-Checkliste ist nützlich, um das Ranking deiner Website zu verbessern. Mit unserer kostenfreien SEO-Checkliste hast du einen Überblick über die wichtigsten Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen schreibt im Magazin von Zandura und Unternehmenswelt über die wichtigsten News für Gründer und junge Unternehmen. Digitale Trends, Tipps für deine Marke, Gründungs- und Wachstumschancen erfährst du hier. Zuvor war Kathleen für Social Start-ups, Stiftungen und digitale Plattformen redaktionell verantwortlich. Seit 2019 ist Kathleen Chefredakteurin von Zandura.

Bild-Urheber:
iStock.com/grivina

© 2024 Zandura