· Recht & Steuern

Steuererklärung 2021: So sparst du Geld & Zeit

Am 30. September 2022 ist die Abgabefrist für die Steuererklärung 2021. Für all diejenigen, die das ohne Steuerberater erledigen: Zeit, sich mit den Besonderheiten der Steuererklärung 2021 zu befassen und ein, zwei neue Steuerspartipps abzustauben! – Hier im Gastbeitrag von Melchior Neumann, Kanzleimanager der Kontist Steuerberatungsgesellschaft mbH.

Hilfe bei der Steuererklärung 2021 für Freiberufler & Selbstständige

Post-It-Notiz über die Notwendigkeit, Steuererklärungsformulare rechtzeitig einzureichen
Nicht vergessen! Für unberatene Fälle ist am 30. September 2022 Abgabetermin für die Steuererklärung 2021.

Was sind die Besonderheiten bei der Steuererklärung 2021?

Gute Nachrichten! Nicht nur die Preise steigen in allen möglichen Lebensbereichen, sondern auch der Grundfreibetrag und die Einkommensgrenzen, ab denen der nächsthöhere Steuersatz fällig wird.

Der Grundfreibetrag beträgt nun 9.744 EUR, für Verheiratete 19.488 EUR. Und die Einkommensgrenze verschiebt sich immerhin um 1,25 Prozent. Diese Änderungen werden automatisch bei deiner Steuerberechnung berücksichtigt.

Angepasste Entfernungspauschale

Auch die Entfernungspauschale wird angepasst und beträgt ab dem 21. Kilometer 0,35 EUR. 

Absetzbare Beträge für die Altersvorsorge

Daneben erhöht sich der absetzbare Betrag zur Altersvorsorge. In der Steuererklärung 2021 kannst du 92 Prozent deiner Altersvorsorge-Zahlungen als Sonderausgaben geltend machen, das sind max. 23.724 EUR für Alleinstehende und 48.202 EUR für Verheiratete. 

Homeoffice-Pauschale

Eine weitere Änderung betrifft das Home-Office. Hier gibt es seit Corona eine Home-Office Pauschale von bis zu 600 EUR für alle Steuerpflichtigen – also auch für Freiberufler und Selbstständige (auch im Nebenberuf). Diese Pauschale soll dich unterstützen, wenn du dir kein separates Arbeitszimmer leisten kannst. Voraussetzung für die pauschale Anrechnung von 5 EUR pro Tag ist, dass der gesamte Arbeitstag in den eigenen vier Wänden verbracht wird. 

Wie kann ich Steuern sparen?

Diese Frage interessiert Steuerpflichtige natürlich brennend. Grundsätzlich gilt: Selbstständige und Freiberufler*innen können alle Kosten, die direkt mit ihren Einnahmen zusammenhängen als Betriebsausgaben geltend machen. Dadurch können die Betriebsausgaben je nach Berufsfeld erheblich variieren.

Im Folgenden zeige ich dir einige Posten auf, die du vielleicht noch nicht auf dem Schirm hattest.

Steuertipp 1: Dienstfahrrad

Wenn du etwas Gutes für dich und deine Umwelt tun möchtest, hast du dann schon mal über ein Dienstfahrrad nachgedacht? Wenn du dieses mindestens zu 10 Prozent betrieblich nutzt, kannst du die laufenden sowie Anschaffungskosten vollständig als Betriebsausgabe von der Steuer absetzen. Das gilt auch für E-Bikes, die unter 25 km/h fahren und für geleaste Dienstfahrräder.

Die betriebliche Nutzung lässt sich mithilfe eines Fahrtenbuchs beim Finanzamt nachweisen. Ein weiterer Vorteil für dich, sobald eine 10-prozentige, betriebliche Nutzung vorliegt, entfällt die Versteuerung der Privatnutzung komplett! Es wäre also eine Überlegung wert, sich bald mal in den Sattel zu schwingen! 

Steuertipp 2: Online-Tools als Unternehmer nutzen

Du arbeitest digital? Dann benutzt du sicherlich einige Online-Tools. Die meisten Selbstständigen zahlen hier zu viel. Wenn du dir bei diesen Tools einen Business Account anlegst und das mit deiner Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID) nachweist, musst du die 19 Prozent Umsatzsteuer nicht bezahlen. Damit kannst du einiges sparen! Also Augen auf im AppStore, PlayStore, bei Zoom, Google, Asana, Microsoft, Adobe und Co.

Steuertipp 3: Verpflegungsmehraufwand

Einige Selbstständige gehen häufiger auf Dienstreise innerhalb Deutschlands. Hier kannst du gewisse Pauschalbeträge für deine Verpflegung geltend machen:

  • 8 Std. unterwegs: 12 EUR
  • 24 Std. unterwegs: 24 EUR.

Diese Pauschalen kannst du selbst dann ansetzen, wenn du keine Kosten hattest. Du brauchst dafür keine Belege, sondern lediglich eine geführte Liste mit Angaben dazu, von wann bis wann du unterwegs warst.

Steuererklärung einfach gemacht

Steuererklärung für Selbstständige: Tipps & Tricks

Einkommensteuer, Umsatzsteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer u.v.m., als Selbstständige, Freiberufler oder kleines Unternehmen musst du deine Einnahmen regelmäßig versteuern. Mit diesen 10 Tipps kannst du bei der Steuererklärung kräftig sparen.

Mehr Praxis-Wissen zum Steuerrecht im ZANDURA-Webinar:

Wenn du tiefer in die Steuer-Materie eintauchen willst (oder musst), dann empfehlen wir dir das kostenfreie LIVE-Webinar mit ZANDURA-Partner Kontist Steuerberatungsgesellschaft mbH. Am Dienstag, den 24. Mai um 10 Uhr erfährst du weitere Tipps und Neuigkeiten rund um die Steuererklärung für Selbstständige und kannst dem Referenten Melchior Neumann u.a. deine persönlichen Fragen stellen!

➔ Hier gelangst du zum Webinar Steuererklärung 2021 für Selbstständige

Das könnte dich interessieren

Abgabefristen und Steuertermine für 2022

Gewerbesteuer, Einkommensteuer, Umsatzsteuer & Co. – Selbstständige müssen umfangreiche Steuerpflichten erfüllen. Erfahre hier die wichtigsten Abgabefristen und Steuertermine für 2022.

Bewirtungskosten korrekt steuerlich absetzen

Das Bundesfinanzministerium hat die Grundsätze zur steuerlichen Anerkennung von Bewirtungskosten als Betriebsausgaben neu gefasst. Hier erfährst du, welche Aufzeichnungspflichten du in Zukunft erfüllen musst, welche Bewirtungskosten absetzbar sind und wie die angemessene Höhe betrieblicher Bewirtungskosten definiert wird.

Dauerhaft 7 Prozent Umsatzsteuer in der Gastronomie?

Noch bis Ende 2022 gilt der reduzierte Steuersatz von 7 Prozent auf Speisen in der Gastronomie. Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) plädiert jetzt für eine dauerhafte Entfristung der Mehrwertsteuersenkung ab 2023. Alles was du wissen musst.

Über den Autor

Melchior Neumann

Melchior Neumann ist Experte für unternehmerische Steuerthemen und Kanzleimanager bei der Kontist Steuerberatungsgesellschaft mbH. Neben einem digitalen Geschäftskonto bietet Kontist auch einen "Steuerservice“ an, der Unternehmen dabei hilft Zeit und Geld zu sparen.

Bild-Urheber:
iStock.com/Bychykhin_Olexandr

© 2022 Zandura