15.10.2021

Unternehmensnachfolge: So klappt die Betriebsübergabe

51 % der kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland haben Nachfolge-Probleme. Das ist das Ergebnis des KfW Nachfolge-Monitor. Corona-Krise, demografischer Wandel und finanzielle Hürden erhöhen den Druck auf Alteigentümer, die eine geeignete Nachfolge suchen. Mit ZANDURA findest du einen passenden Käufer für dein Unternehmen.

Mach dein Unternehmen fit für einen erfolgreichen Verkauf

Entdecke Strategien und Tipps für eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge

Was ist bei einer Unternehmensnachfolge zu beachten?

Eine Unternehmensnachfolge bezeichnet im Allgemeinen die interne oder externe Übergabe eines Unternehmens durch den Alteigentümer an eine geeignete Nachfolgerin oder einen passenden Nachfolger.

Dieser notwendige Schritt der Generationenfolge stellt viele Inhaberinnen und Inhaber aktuell vor erhöhte Schwierigkeiten. So gaben laut KfW-Nachfolge Monitor 2020 zum ersten Mal mehr als die Hälfte der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) an, dass unklar sei, ob und wann sie ihr Lebenswerk an eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger werden übergeben können (vgl. KfW Fokus Volkswirtschaft Nr. 308). Lediglich Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich kurz vor ihrem Ruhestand befanden, hielten trotz krisenbedingter Schwierigkeiten an ihren Nachfolgeplänen fest.

Laut KfW ist es weniger dem mangelnden Gründergeist geschuldet, dass die Unternehmensnachfolge in Deutschland ins Stocken gerät. Vielmehr schreckten Gründerinnen und Gründer vor dem deutlich erhöhten Finanzierungsbedarf zurück, der mit einer Betriebsübernahme einhergeht. 

Mit einem soliden Businessplan und dem Wissen um die Möglichkeiten für einen steuerlich optimierten Unternehmensverkauf kann die Betriebsübergabe gelingen.

Unternehmensnachfolge: Formen der Betriebsübergabe 

Um ein Unternehmen verantwortungsvoll zu übergeben bzw. zu verkaufen, stehen dir verschiedene Optionen offen:

  • Verkauf/Schenkung oder Abtretung gegen Vorsorgeleistungen innerhalb der Familie: Hier erfolgt die schrittweise Abtretung unter Nutzung steuerlicher Gestaltungsmöglichkeiten.
  • Verkauf ganz oder in Teilen an externe Nachfolger: Der externe Untenrehmensverkauf bedeutet eine steuerlich optimierte Abtretung ganz oder in Teilen an externe Nachfolger oder Führungskräfte.
  • Verpachtung des Betriebs im Rahmen der Betriebsübernahme: In diesem Fall bleibst du die Eigentümerin bzw. der Eigentümer und legst in einem Pachtvertrag die Rechte und Pflichten der Betriebsübernahme fest. Vorteil dieser Form der Unternehmensnachfolge ist der geringere Finanzierungsbedarf, den die Pächterin oder der Pächter aufwenden muss, um sich im Rahmen der Betriebsübernahme selbstständig zu machen. Gleichzeitig hat diese Form der Nachfolge steuerliche Vorteile, denn Pachtzahlungen können als Betriebsausgaben geltend gemacht werden.
  • Betriebsübernahme durch den Einsatz eines Fremdgeschäftsführers: Auch in diesem Fall bist du weiterhin Eigentümerin bzw. Eigentümer deines Unternehmens. Die Rechte und Pflichten der Nachfolge regelt der Geschäftsführeranstellungsvertrag.
  • Betriebsübernahme durch Umwandlung in eine kleine Aktiengesellschaft: Wandelst du dein Unternehmen in eine kleine Aktiengesellschaft, darfst du weiterhin als Aktionär Anteile am Unternehmen halten, ziehst dich aber aus dem operativen Geschäft zurück. Diese Form der Unternehmensnachfolge ist allerdings kostenintensiv. Für die Gründung einer kleinen Aktiengesellschaft sind 50.000 EUR Startkapital, die notarielle Beurkundung und ein Eintrag ins Handelsregister Pflicht.

Wie finde ich einen passenden Käufer für mein Unternehmen?

Mit dieser Checkliste bist du gut vorbereitet für deinen Untenrehmensverkauf:

1. Plane rechtzeitig

Für deine Unternehmensnachfolge solltest du mindestens ein bis drei Jahre einkalkulieren. Für die volle Ausnutzung möglicher Steuervorteile wird ein Übergabeprozess von mindestens fünf Jahren empfohlen.

2. Hol dir professionelle Unterstützung

Es gibt zahlreiche auf die Käufersuche und die Führung der Vertragsverhandlungen spezialisierte Dienstleister, die deine Unternehmensnachfolge professionell abwickeln. Lass dich in jedem Fall individuell beraten.

3. Prüfe einen Rechtsformwechsel

Dein Dienstleister für einen erfolgreichen Unternehmensverkauf weiß um die Vorteile, die ein Rechtsformwechsel im Rahmen der Betriebsübergabe für dich bereithält. Durch z.B. einen Rechtsformwechsel von einer GmbH in ein Personenunternehmen vor dem avisierten Unternehmensverkauf erreichst du steuerliche Vorteile, durch die sich der Unternehmenswert erhöht. Es fällt z.B. keine Gewerbesteuer beim Verkauf an, wenn du deinen Betrieb zuvor in eine GmbH & Co. KG umgewandelt hat. Dies gilt nicht bei der Kapitalgesellschaft und der Veräußerung von Wirtschaftsgütern in Form eines Asset-Deals. Beachte: Diese Regelung kannst du mit § 18 Abs. 4 UmwStG. nur dann nutzen, sofern der Verkauf mindestens 5 Jahre+ nach dem Rechtsformwechsel erfolgt. 

So machst du dein Unternehmen fit für den Verkauf

Die Identifikation und die gezielte Ansprache einer geeigneten Käufergruppe ist einer der entscheidenden Schlüssel für eine erfolgreiche Unternehmensveräußerung.

In unserem Webinar beantwortet Referent und ZANDURA-Partner Christian Hoffmann unter anderem folgende Fragen:

  1. Wie viel ist mein Unternehmen wert und wann ist der richtige Zeitpunkt, mein Unternehmen zu veräußern?
  2. Welche Steuern fallen an, wenn ich mein Unternehmen verkaufe und wie kann ich meinen Unternehmenswert steigern?
  3. Wie finde ich einen passenden Käufer oder den richtigen Investor?

Über den Referenten:

Christian Hoffmann ist Experte für Unternehmensverkäufe und Nachfolgesituationen im Mittelstand. Christian leitet als Bereichsleiter die Transaktionsberatung bei CARL, wo er täglich im Austausch mit mittelständischen Unternehmern und Unternehmerinnen steht. 

CARL berät mittelständische Unternehmen in Nachfolge- und Verkaufssituationen. Unterstützt durch eigene Technologie und ein digitales Käufernetzwerk können sich CARL‘s M&A Experten voll auf den Unternehmer konzentrieren und eine erfolgreiche Nachfolge realisieren. Durch digitalisierte Prozesse können dem Mittelstand M&A Dienstleistungen angeboten werden, zu denen sonst nur sehr große Firmen Zugang haben.

Vorbereitung auf die Nachfolge: Am Webinar teilnehmen

Identifiziere die entscheidenden Schlüssel für eine erfolgreiche Unternehmensveräußerung. Das kostenfreie Live-Webinar startet am Dienstag, den 09.11.2021 um 10:00 Uhr (ca. 1 Stunde inkl. interaktiver Q&A-Teil). LIVE-Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben anschließend limitierten Zugriff auf ein exklusives Partner-Angebot. 

>>> Hier kannst du dich jetzt zum Webinar anmelden.

Fördermittel und Finanzierungshilfen für kleine Unternehmen

Gestärkt aus der Corona-Krise: So gelingt der Wandel

Corona-Krise, Flutkatastrophe, Bundestagswahl: Wie gelingt die Trans­formation zu einer resi­lienten, digitalen und klimaneutralen Wirtschaft? KfW Research definiert fünf zentrale Handlungs­felder für wirtschafts­politische Maßnahmen, um deutsche Unternehmen zukunfts­fest aufzu­stellen. Investitionen in Digitalisierung und Klimaverträglichkeit fördert die KfW Bank mit verbesserten Konditionen.

Überbrückungshilfe III Plus: Versteckte Zuschüsse

Selbstständige und kleine Unternehmen können jetzt ihren Antrag auf Überbrückungshilfe III Plus stellen. Neben der Förderung betrieblicher Fixkosten enthält die Überbrückungshilfe III Plus zahlreiche versteckte Zuschüsse, die du dir nicht entgehen lassen solltest. Stelle deine wichtigsten Fragen an unseren Fördermittelexperten im Webinar.

Digitalisierungs- und Innovations­kredit mit Nullzins

BMWi und KfW verbessern die Kreditkonditionen: Investitionen und Betriebsmittel für Digitalisierungsvorhaben, IT-Sicherheit und innovative Entwicklungen fördert der ERP Digitalisierungs- und Innovationskredit jetzt mit "Nullzinsen". Mittelständische Unternehmen, Frei­berufler und junge Unter­nehmen in Gründung sind antragsberechtigt.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen schreibt im Magazin von Zandura über die wichtigsten News für Gründer und junge Unternehmen. Digitale Trends, Tipps für deine Marke, Gründungs- und Wachstumschancen erfährst du hier. Zuvor war Kathleen für Social Start-ups, Stiftungen und Digitale Plattformen redaktionell verantwortlich. Seit 2019 ist Kathleen Chefredakteurin von Zandura.

Bild-Urheber:
iStock.com/filadendron