07.05.2021

Nachhaltigkeit und Digitalisierung: Wirkungsvoll wachsen mit der Zwillingsstrategie

Die Corona-Krise stellt viele Geschäftsmodelle auf den Prüfstand. Gelingt es Unternehmen, sowohl Nachhaltigkeit als auch die digitale Transformation in einer Doppelstrategie voranzutreiben, wirst du gestärkt aus der Krise hervorgehen. Fünf strategische Schritte für dein wirkungsvolles Wachstum.

Unternehmer wissen mehr mit Zandura

Twin Transformers setzen auf Nachhaltigkeit und Digitalisierung

Nachhaltigkeit und Digitalisierung: Zwillingsstrategen sind Krisengewinner

Die Corona-Krise hat die Verwundbarkeit unserer Wirtschaft und Gesellschaft offengelegt. Ein effizientes Risikomanagement, Agilität und Anpassungsfähigkeit sind stärker denn je Schlüsselkompetenzen für die gleichbleibende Relevanz kleiner Unternehmen. 

Viele Unternehmer haben dies schnell erkannt: Laut KfW Research nutzten 43 Prozent der mittelständischen Unternehmen in Deutschland die Krise als Chance und passten ihre Angebotspalette oder Geschäftsmodelle zügig an veränderte Rahmenbedingungen an.

Corona-Krise und Klima-Krise gehen Hand in Hand

Doch die Corona-Krise ist nicht die einzige Hürde, die junge Wachstumsunternehmen überwinden müssen, um ihre zukünftige Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, steht sie doch lediglich symptomatisch für eine weitaus umfassendere Bedrohung in Form eines weltweiten Populationsdrucks, des schonungslosens Raubbaus natürlicher Ressourcen und angesichts des langen Schattens post-industrieller Tage. Corona-Krise und Klima-Krise gehen Hand in Hand.

Investitionen in eine erhöhte Krisenfestigkeit und in den Umbau nachhaltiger Strukturen sind deshalb mehr denn je ein wichtiger Pfeiler für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Dies gilt nicht nur für Betriebe kritischer Branchen wie Automotive, Energie- und Bauwirtschaft oder die Industrie. Jedes kleine Unternehmen kann durch Investitionen in die eigene digitale Transformation flexibler, unabhängiger und dadurch krisenfester werden.

Beispiele hierfür sind u.a.

  • das Schaffen neuer Absatzmärkte über digitale Plattformen, die das Risiko gestörter Lieferketten abmildern können,
  • Produktivitätssteigerungen durch den Einsatz digitaler Tools in deinen Unternehmensabläufen oder 
  • Digitales Marketing und der Einsatz von Künstlicher Intelligenz für mehr Kundenzufriedenheit.

Digitale Transformation in kleinen Unternehmen fördern

Viele Unternehmen sind sich der Bedeutung der Digitalisierung bewusst, ein Mangel an zeitlichen oder finanziellen Ressourcen verhindert jedoch in vielen Fällen eine schnelle Anpassung teils veralteter Geschäftsmodelle. Die Bundesregierung unterstützt dich bei der Finanzierung digitaler Projekte u.a. mit den folgenden Förderprogrammen:

Investitionsprogramm "Digital Jetzt"

Mit dem Investitionsprogramm "Digital Jetzt" fördert die Bundesregierung KMU, die in digitale Infrastruktur und die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter investieren. Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro pro Unternehmen. Bei Investitionen von Wertschöpfungsketten und/oder -netzwerken kann sie bis zu 100.000 Euro pro Unternehmen betragen.

Interessenten registrieren sich zunächst online über das zentrale Förderportal, um an einem der monatlichen Losverfahren teilnehmen zu können. Diese finden jeweils zum 15. des laufenden Monats für den darauf folgenden Förderzeitraum statt. Die nächste Ziehung erfolgt am 15. Mai 2021. Der Teilnahmezeitraum hierfür endet am 14. Mai 2021, 16:00 Uhr. Die vorerst letzte Ziehung für einen Förderantrag im Investitionsprogramm "Digital Jetzt" findet am 15. August 2021 statt. Teilnahmeschluss hierfür ist der 14. August 2021 16:00 Uhr.

Hier geht´s zum Förderportal von "Digital Jetzt".

Förderprogramm go-digital

Das Förderprogramm go-digital unterstützt externe Beratungsleistungen für die Digitalisierung in kleinen Unternehmen. Anteilig finanziert werden professionelle Beratungsleistungen in den Modulen "Digitalisierte Geschäftsprozesse", "Digitale Markterschließung" und "IT-Sicherheit".

Die Inanspruchnahme eines externen Beraters kann dir dabei helfen, die Umsetzung deiner digitalen Projekte schneller voranzutreiben bzw. Digitalisierungspotenziale, die bislang ungenutzt blieben in geschäftlichen Mehrwert zu wandeln. 

Digitalisierung und Nachhaltigkeit als Game Changer für Unternehmen

Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind die zwei großen Veränderungsbeschleuniger des beginnenden Jahrzehnts. Unternehmen, die sich beiden Zielen gleichermaßen widmen, haben gute Chancen auf ein gleichbleibend wirkungsvolles Wachstum. 

In seiner Studie "The European double up: A twin strategy that will strengthen competitiveness" empfiehlt das Beratungsunternehmen Accenture Unternehmen deshalb eine Doppelstrategie: Um sich schneller von der Krise zu erholen und auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, müssten Betriebe die digitale und die Nachhaltigkeitstransformation gleichzeitig vorantreiben (Twin Transformation).

Laut Accenture ist es fast dreimal wahrscheinlicher, dass Unternehmen, die eine solche Zwillingstransformation konsequent verfolgten, zu den Marktführern von morgen gehören:

Die digitale Transformation der Unternehmenswelt wurde bereits in den 2010er Jahren eingeleitet. Unternehmen, die diesen Wandel als First Mover anführten, konnten sich am Markt durchsetzen. Wir treten nun in ein Jahrzehnt ein, das einen neuen Wirtschaftswandel einleitet, maßgeblich geprägt durch den Übergang zu einer Nachhaltigkeitsgesellschaft. Die Art und Weise, wie Unternehmen diese „Zwillingstransformation“ bewältigen, ist entscheidend dafür, wie schnell sie sich von der Krise erholen und wie gut sie positioniert sind, um ihr unternehmerisches Wachstum auch nach der Pandemie aufrechtzuerhalten.

- Statement von Jean-Marc Ollagnier, CEO Accenture Europe zu The European double up

Zwillingsstrategie anwenden: Fünf Schritte für eine erfolgreiche Twin Transformation

Nutze die Krise als Chance! Jedes Unternehmen sollte einen ehrlichen Fakten-Check durchführen, um zu überprüfen, ob das eigene Geschäftsmodell in einer digitalisierten Nachhaltigkeitsgesellschaft weiterhin benötigt wird bzw. ob es unverändert überlebensfähig bleibt. 

Willst du ein wirkungsvolles Wachstum für dein Unternehmen erzielen, bedarf es laut Accenture fünf strategische Schritte, um Nachhaltigkeit und Digitalisierung branchenunabhängig als unternehmerisches Leitprinzip zu etablieren:

1. Ökosystembasierte Geschäftsmodelle fördern

Wie ökosystembasiert ist dein Geschäftsmodell? Ist Nachhaltigkeit bereits ein etabliertes Unternehmensprinzip z.B. in der Ressourcennutzung, den Produktionsabläufen, aber auch deiner Mitarbeiterkultur? Wie agil nutzt du bereits digitale Technologien?

Ökosystembasierte Geschäftsmodelle haben Nachhaltigkeit als einen zentralen KPI definiert und werden durch Technologien (z.B. SaaS; Plattform-Ökonomie; Abo-Commerce u.v.m.) erst ermöglicht. Erfolgreiche Twin Transformers generieren mit ökosystembasierten Geschäftsmodellen bereits mehr als zehn Prozent ihres Umsatzes.

2. Investitionen in Innovationen vorantreiben

Clevere Zwillingsstrategen investieren auf breiter Front und deutlich mehr in Innovationen als ihre "abgehängte" Konkurrenz (im Schnitt mehr als zehn Prozent deines Jahresumsatzes für entsprechende unternehmensspezifische Forschungs- oder Entwicklungsprojekte).

Nachhaltigkeit und Technologie sind für dich untrennbar verbunden und besitzen die gleiche Priorität.

3. Verantwortungsbewusstsein als KPI definieren

Nicht ausschließlich ein Mehr an Marge und Umsatz bestimmen das Denken zukunftsorientierter Twin Transformers. Für dich müssen KPIs abseits finanzieller Ergebnisse auch einen Nachhaltigkeitswert aufweisen. Dazu zählen z.B. KPIs, die sich auf Fortschritte bei der Emissionsreduzierung, den Anteil von Produkten mit positiven gesellschaftlichen Auswirkungen und den Anteil von Ressourcen beziehen, die aus nachhaltigen Quellen bezogen werden.

4. Nachhaltigkeit im B2B-Netzwerk verankern

Geh mit gutem Beispiel voran und animiere deine Geschäftspartner sich ebenfalls für nachhaltige Produktlebenszyklen und eine verbesserte Rückverfolgung zu engagieren. Erfolgreiche Zwillingsstrategen binden z.B. Lieferanten aktiv in ihre eigene Nachhaltigkeitsstrategie ein, indem sie u.a. relevante Kriterien im Screening-Prozess festschreiben oder Schulungen anbieten, um die Nachhaltigkeit innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette zu verbessern.

5. Inklusive Gemeinwohlökonomie 

Es geht nichts ohne deine Belegschaft. Wer Talente im eigenen Team stärkt und fördert, sichert sich einen langfristigen Erfolg für ein florierendes Unternehmen in der digitalisierten Nachhaltigkeitsgesellschaft.

Twin Transformers sind sich der Bedeutung des Faktors Mensch für eine erfolgreiche Transformation bewusst und fördern ihre Belegschaft durch Weiterbildungsmaßnahmen und eine transparente Unternehmensvision.

Nachhaltiges Unternehmertum: Finde starke Bündnispartner

Twin Transformers unterstützen einander. Stabile Netzwerke und spezifisches Know-how für deine nachhaltige Unternehmenskultur bieten u.a. die folgenden Initiativen und Vereine:

Entrepreneurs For Future

Mehr als 5.000 Unternehmen sind aktuell im Netzwerk Entrepreneurs For Future organisiert. Die Mitglieder setzen sich u.a. dafür ein, dass die Wirtschaft mit innovativen Produkten, Technologien, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen einen schnelleren Klimaschutz voranbringt. Interessenten sind eingeladen, dem Nachhaltigkeitsbekenntnis von Entrepreneurs For Future beizupflichten und ihrerseits zu unterstützen.

Hierfür verlinkst du ganz einfach die Initiative mit ihrem Logo (verfügbar im Presse-Kit) auf deiner eigenen Homepage, organisierst ein Treffen in deiner Region oder tauschst dich im E4F-Slack Channel mit anderen Mitgliedern aus. Aufmerksamkeit und Reichweite für dein Engagement erhältst du außerdem durch das Teilen von E4F-Social Media Posts oder deine eigene Marketing-Strategie unter dem Hashtag #EntrepreneursForFuture.

Hier geht´s zum Netzwerk der Entrepreneurs For Future

Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V.

Die Mitglieder im Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. sind insbesondere kleine bis mittelständische Betriebe – quer durch alle Branchen. Von der Brauerei oder dem Metallbau-Unternehmen, der Bank bis hin zur Zeitung oder dem Rechtsanwalt, von der erneuerbaren Energienbranche bis zur Kreativwirtschaft. 

Ihnen allen gemein ist das Engagement für die Umsetzung ökologischer und sozial nachhaltiger Konzepte – nach innen und außen. Willst du Mitglied werden, sollte das Thema Nachhaltigkeit in deinem Unternehmen im Kerngeschäft verankert sein bzw. zentral berücksichtigt werden. Außerdem musst du dich zu den Zielen und grundsätzlichen Positionen des Verbandes bekennen und diese unterstützen. Networking und Sustainable Brand Building mit dem Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. steht allen selbstständigen Unternehmern gegen einen jährlichen Mitgliedsbeitrag offen (aktueller Mindestbeitrag 650 Euro, reduzierter Beitrag für Start-ups (bis 5 Jahre) 325 Euro).

Hier geht´s zum Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V.

Tipps und Fördermittel für junge Wachstumsunternehmen

Was ist deine Vision?: Unternehmenswachstum planen

Du willst dein Angebot erweitern, internationale Märkte erobern oder ganz einfach Umsätze steigern? Mit diesen Strategien gelingt dir die Expansion. Organisches Unternehmenswachstum basiert auf kontrollierter Führung und klarer unternehmerischer Vision. Von der Ressourcenplanung bis zur Aufgabendelegation hast du zahlreiche Hebel, um ein florierendes Unternehmen aufzubauen.

Unternehmerstory mit Hara Do, Institut für Wachstum

Wie sehr müssen wir unser Verständnis von Wachstum verändern, damit Wirtschafts- und Ökosysteme nicht an den Grenzen alter Dogmen scheitern oder zugrunde gehen? Anabell und Oliver Dreber vom Hara Do Institut für Wachstum glauben an den "Weg zur Mitte" und unterstützen Fach- und Führungskräfte darin, wieder von einem sinnhaften Tun erfüllt zu sein. Ein Interview über Wachstum durch Haltung.

go-digital: Fördermittel für IT-Sicherheit und digitale Geschäftsmodelle

Kleine Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und das Handwerk sind die Zielgruppe des Förderprogramms go-digital. Investitionen in die IT-Sicherheit, digitale Geschäftsprozesse oder die Erschließung neuer Märkte musst du nicht allein schultern. Wir erklären Anspruchsvoraussetzungen, Förderhöhe und Antragstellung im Förderprogramm go-digital.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen schreibt im Magazin von Zandura über die wichtigsten News für Gründer und junge Unternehmen. Digitale Trends, Tipps für deine Marke, Gründungs- und Wachstumschancen erfährst du hier. Zuvor war Kathleen für Social Start-ups, Stiftungen und Digitale Plattformen redaktionell verantwortlich. Seit 2019 ist Kathleen Chefredakteurin von Zandura.

Bild-Urheber:
iStock.com/weerapatkiatdumrong