26.01.2021

Was ist deine Vision?: Unternehmenswachstum planen

Du willst dein Angebot erweitern, internationale Märkte erobern oder ganz einfach Umsätze steigern? Mit diesen Strategien gelingt dir die Expansion. Organisches Unternehmenswachstum basiert auf kontrollierter Führung und klarer unternehmerischer Vision. Von der Ressourcenplanung bis zur Aufgabendelegation hast du zahlreiche Hebel, um ein florierendes Unternehmen aufzubauen.

Neukunden gewinnen mit Zandura

Organisches Wachstum fördern

Roadmap für deine Expansion: Organisches Wachstum fördern

1. Was ist meine unternehmerische Vision?

Wachstum beginnt im Kopf. Am Beginn jeglicher Expansionsüberlegungen steht immer die Frage: In welche Richtung soll sich mein Unternehmen entwickeln? Was sind meine konkreten Ziele für die nächsten 5 Jahre? Welche Prioritäten sind mir wichtig?

2. Wer sind WIR?

Wer eine klare Vision des eigenen Unternehmens verinnerlicht hat, dem fällt es leichter alle Mitarbeiter im Team auf das Erreichen von Wachstumszielen einzuschwören. So schaffst du ein produktives Umfeld für die Expansion im Unternehmen und schaltest Zweifel bzw. Wachstumsbremsen aus.

3. Was sind meine Umsatztreiber?

Identifiziere im dritten Schritt deine wichtigsten Umsatztreiber und sondiere, wie diese auch in verändernden Märkten für deine Kunden attraktiv bleiben. Dabei geht es nicht nur um reine Produkt- oder Leistungsvariationen, sondern um das frühzeitige Erkennen sich verändernder Bedürfnisse/Kaufverhalten/Wokeness. Fördere Innovationen durch intelligentes Wachstum in Form einer steten Weiterbildung aller Entscheidungsebenen in deinem Unternehmen.

4. Was kann weg?

Konzentriere dich auf das Wesentliche. Der Gefahr des Stolperns setzen sich jene aus, die zwar nach vorn wollen, aber gleichzeitig auch zurück oder doch lieber nach links? Wachstum bedeutet auch die Abtrennung von nicht länger Förderlichem. Mach dir eine Übersicht ressourcenaufreibender Aktivitäten und trenne dich! Entschlacke deine Produkt- bzw. Angebotspalette, um Platz zu schaffen für - genau - dein Wachstumsziel. 

5. Welche Not macht uns erfinderisch?

Schaffe ein kreatives Umfeld, in dem sich Wachstum entfalten kann. Knappheit setzt Kreativität frei. Hier kannst du z.B. die Methode des Lean Entreprenerships anwenden. Entwickle neue Produkte und Dienstleistungen schlank und schnell mit wenig Ressourcen und optimiere sie durch direktes Kundenfeedback. 

6. Worin besteht mein Wert?

Kenne deinen USP und widerstehe dem Reiz schneller Umsätze durch ein agressives Pricing. Konzentriere dich vielmehr auf den Nutzwert deines Angebots und eine wertorientierte Preiskommunikation in Marketing und Vertrieb. So kannst du organisch in deinem eigenen Tempo wachsen und löst das Werteversprechen deiner Unternehmensvision ein. 

7. Jetzt reicht´s aber!?

Einmal erreichte Wachstumsziele sind selbst ein Status Quo, den du immer wieder hinterfragen und entlang deiner unternehmerischen Vision nachjustieren musst. Bleib am Ball. Die gleichbleibende Motivation deiner ganzen Mannschaft ist dir sicher, wenn du selbst Wandlungsfähigkeit und kontinuierliche Entwicklungsbereitschaft verkörperst und kommunizierst. 

Wichtig vs. Nichtig: Wie Führungskräfte Aufgaben delegieren

Besonders inhabergeführte Unternehmen am Beginn ihrer Wachstums- und Expansionsbestrebungen müssen lernen Vertrauen zu entwickeln und Aufgaben schrittweise zu delegieren. Deine Aufgabe ist es zu führen und die Zukunft deines Unternehmens zu gestalten, nicht jedoch als Mikromanager sämtliche Prozesse des Tagesgeschäfts zu überwachen. Mit wachsender Mitarbeiterzahl solltest du deshalb tragfähige Hierarchien entwickeln und Entscheidungsbefugnisse erteilen. 

Richte regelmäßige Feedback-Termine ein, innerhalb derer du ein mögliches Abweichen vom unternehmerischen Wachstumsziel jederzeit korrigieren kannst. So vermeidest du Kontrollkrisen.

Attraktivität vor Agressivität

Du bist skeptisch, ob deine Vorgaben so umgesetzt werden, wie du es dir vorstellst? Die einfachste Methode, um zu gewährleisten, dass einmal erteilte Entscheidungsbefugnisse nicht missbraucht oder nur unzureichend wahrgenommen werden, ist die gleichbleibende Attraktivität, welche deine unternehmerische Vision auf deine Mitarbeiter ausübt. Ein Team loyaler und motivierter Beschäftigter versammelt jene Führungskraft, die ihre intrinsische Motivation kontinuierlich und authentisch kommunizieren kann. 

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen schreibt im Magazin von Zandura über die wichtigsten News für Gründer und junge Unternehmen. Digitale Trends, Tipps für deine Marke, Gründungs- und Wachstumschancen erfährst du hier. Zuvor war Kathleen für Social Start-ups, Stiftungen und Digitale Plattformen redaktionell verantwortlich. Seit 2019 ist Kathleen Chefredakteurin von Zandura.

Bild-Urheber:
iStock.com/RomoloTavani