11.11.2021

Messeförderung für KMU erreicht 2022 Rekordhoch

Mehr Reichweite, mehr Aufträge, mehr Export, mehr Umsatz: Über 45 Millionen Euro Fördermittel stellt das Auslandsmesseprogramm des BMWi im Förderzeitraum 2022 bereit, damit deutsche Unternehmen Exportschlager bleiben. Sichere dir jetzt deinen Zuschuss für bis zu 70 Prozent der direkten Messekosten.

Die passende Finanzierung für jedes Vorhaben

Mehr Reichweite, mehr Aufträge, mehr Export, mehr Umsatz mit dem Auslandsmesseprogramm

Was ist das Auslandsmesseprogramm des Bundes?

Das Auslandsmesseprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ermöglicht kleinen und mittelständischen Unternehmen die geförderte Teilnahme an internationalen Messen. Die Beteiligung erfolgt in der Regel in Form so genannter German Pavillons, das sind Gemeinschaftsstände der Bundesrepublik Deutschland. Die häufigste Form eines German Pavillons ist die „Firmengemeinschaftsbeteiligung“ - eine räumliche Zusammenlegung und optische Kennzeichnung der einzelnen Firmenstände unter der Dachmarke „Made in Germany“.

Umfangreichste Messeförderung für Unternehmen seit 60 Jahren

Als Verband der deutschen Messewirtschaft koordiniert der AUMA das Förderprogramm und erhält hierfür jedes Jahr einen Etat vom Deutschen Bundestag. Dieser geht in der Fördermittelvergabe 2022 besonders großzügig vor. Mehr als 45 Millionen Euro stehen im Auslandsmesseprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie im kommenden Jahr bereit. Dies ist die umfangreichste Förderung für Unternehmen seit 60 Jahren.

Bis zu 70 Prozent Zuschuss zu direkten Messekosten 

Der Bund trägt bis zu 70 Prozent der direkten Messekosten, die für ausstellende Unternehmen auflaufen. Den Rest musst du selbst beisteuern. Die für die einzelnen Messen verantwortlichen Durchführungsgesellschaften und die Auslandsexpert*innen von AUMA unterstützen dich im gesamten Antragsprozess sowie während der Vorbereitung und Planung für eine geförderte Teilnahme im Auslandsmesseprogramm.

Warum lohnt sich die Messeteilnahme für KMU?

Mit dem Messe-Neustart nach den Corona-Lockdowns will die Bundesregierung deutschen Unternehmen den Zugang zum EU-Binnenmarkt erleichtern und damit die hoffentlich letzte Corona-Welle brechen.:

2019 hatten sich 5.500 Unternehmen auf mehr als 250 Gemeinschaftsständen präsentiert. 2020 fehlten Messen größtenteils. Mehr als 80 Prozent der Unternehmen vermissten das Netzwerken für ihr Geschäft. Die naheliegende Folge: Gut 80 Prozent der Firmen gewannen keine neuen Kunden. 

- Jörn Holtmeier, Geschäftsführer des Verbands der deutschen Messewirtschaft AUMA

Dabei sind Beteiligungen an Auslandsmessen ein bedeutender Eckpfeiler des deutschen Exportschlagers: 84% der Aussteller konnten in der Vergangenheit so ihren Export sichern oder erhöhen:

Messen bleiben für kleine und mittelständische Unternehmen das wichtigste Instrument der direkten Geschäftsbeziehung. Sie sind der Fixstern im Marketing der Exportwirtschaft.

- AUMA

Welche internationalen Messen sind für Aussteller förderfähig?

Die wichtigste Zielregionen des Auslandsmesseprogramms sind 2022 die Märkte Asiens. Fast 150 Messebeteiligungen deutscher Unternehmen können dort gefördert werden, darunter über 60 in China. Insgesamt sind es rund 340 Messen in 60 Ländern, auf denen deutsche Unternehmen zu deutlich vergünstigten Konditionen ihre Waren und Dienstleistungen ausstellen können.

Mehr noch als in den vergangenen Jahren ist 2022 die Förderung von Messeauftritten in Europa möglich. Neben Russland und der Ukraine werden nun auch Teilnahmen im Vereinigten Königreich sowie innerhalb der Europäischen Union unterstützt.

Wie erhalten kleine Unternehmen eine Messeförderung?

Teilnahmeberechtigt im AUMA Auslandsmesseprogramm sind grundsätzlich Unternehmen mit Firmensitz in der Bundesrepublik Deutschland sowie deren ausländische Niederlassungen und Vertretungen. Es gibt keine Branchenbeschränkungen.

Interessierst du dich für eine Teilnahme an einer für dich und deinen Wirtschaftszweig wichtigen internationalen Messe, informierst du dich zunächst über die Förderfähigkeit im aktuellen Auslandsmesseprogramm. Anschließend nimmst du  Kontakt auf zur Durchführungsgesellschaft, die für genau diese Messe zuständig ist und lässt dich zu den genauen Förderbedingungen und weiteren Schritten beraten.

Die Kontaktangaben zur jeweiligen Durchführungsgesellschaft findest du in den Informationen der von dir ausgesuchten Auslandsmesse in der AUMA-Messedatenbank.

AUMA Messedatenbank: Alle Messen mit Ausstellerförderung

Mehr als 5.000 Messen in Deutschland und im Ausland, an denen du dich als Aussteller*in beteiligen kannst, sind in der AUMA Messedatenbank gelistet. Indem du die Vorauswahl auf „Nur Messen mit Ausstellerförderung anzeigen“ eingrenzt, erhältst du eine Übersicht sämtlicher Messen, die grundsätzlich förderfähig sind. Das weitere Kürzel „AMP“ am jeweiligen Eintrag ordnet die einzelnen Suchergebnisse dem „Auslandsmesseprogramm“ zu. Hier geht's zur AUMA Messedatenbank.

Eine kompakte Übersicht zum Auslandsprogramm 2022 inklusive einer Liste der beteiligten Messen findest du hier.

Webinar: Finde die passende Finanzierung für dein Vorhaben

Du planst 2022 neue Investitionen in dein unternehmerisches Wachstum, die Digitalisierung einzelner Geschäftsbereiche oder für den Umbau hin zu mehr Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit im Betrieb? Oder bist du noch ganz am Anfang einer geplanten Selbstständigkeit und suchst eine unkomplizierte Startfinanzierung?

Es ist gar nicht so leicht das passende Finanzierungsinstrument zu finden, vor allem, wenn du wenig Zeit hast und einfach nur loslegen willst. Egal, ob Zuschüsse, KfW-Kredite, Fördermittel, Mikrokredite oder Mikromezzanine - Unser Finanzierungsexperte und ZANDURA Partner Daniel Helberg erklärt im Webinar, wie du die passende Finanzierung für dich findest.

Du erfährst:

  1. Welche Fördermittel es gibt und welches genau zu deinem Vorhaben passt
  2. Vor- und Nachteile der einzelnen Finanzierungs-Bausteine
  3. Wie du Fördermittel richtig beantragst

Über den Referenten:

Daniel Helberg ist Finanzierungs-Spezialist und Experte für Banken-Kommunikation sowie Leiter Unternehmensberatung der Korinth & Cie. GmbH. Die Korinth & Cie. GmbH ist eine konzeptionelle und individuelle Unternehmensberatung speziell für Gründer, kleine und mittelständische Unternehmen und berät diese deutschlandweit seit Juni 2010.

Das LIVE-Webinar findet statt am Dienstag, den 07.12.2021 um 10:00 Uhr (ca. 1 Stunde inkl. interaktiver Q&A-Teil). 

>>> Hier kannst du dich zum Webinar anmelden

Gründungs- und Wachstumsfinanzierung finden

Gestärkt aus der Corona-Krise: So gelingt der Wandel

Corona-Krise, Flutkatastrophe, Bundestagswahl: Wie gelingt die Trans­formation zu einer resi­lienten, digitalen und klimaneutralen Wirtschaft? KfW Research definiert fünf zentrale Handlungs­felder für wirtschafts­politische Maßnahmen, um deutsche Unternehmen zukunfts­fest aufzu­stellen. Investitionen in Digitalisierung und Klimaverträglichkeit fördert die KfW Bank mit verbesserten Konditionen.

„Digital Jetzt“: Digitalisierungsförderung sichern

Bis zu 100.000 Euro Zuschüsse für die Digitalisierung kleiner Unternehmen bietet das Investitionsprogramm „Digital Jetzt“. Erhalte Fördermittel für neue digitale Geschäftsmodelle, Investitionen in Hard- und Software, IT-Sicherheit oder die Qualifizierung deiner Beschäftigten. Das sind die Förderbedingungen von „Digital Jetzt“.

Mein Mikrokredit: Bis zu 25.000 EUR Gründungskapital

Das Förderprogramm Mein Mikrokredit richtet sich insbesondere an wirtschaftlich tragfähige Unternehmen, die keinen Zugang zu Bankkrediten haben. Darunter fallen häufig Klein- und Kleinstunternehmen, junge Unternehmen, sowie von Frauen oder von Menschen mit Migrationshintergrund geführte Unternehmen. Sichere dir jetzt bis zu 25.000 EUR Gründungs- und Wachstumskapital!

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen schreibt im Magazin von Zandura über die wichtigsten News für Gründer und junge Unternehmen. Digitale Trends, Tipps für deine Marke, Gründungs- und Wachstumschancen erfährst du hier. Zuvor war Kathleen für Social Start-ups, Stiftungen und Digitale Plattformen redaktionell verantwortlich. Seit 2019 ist Kathleen Chefredakteurin von Zandura.

Bild-Urheber:
iStock.com/sanjeri