14.08.2021

Gemeinsam wird es KI: Jetzt Bewerben

Bewirb dich bis zum 7. Oktober (verlängerte Frist!) mit deiner Idee für ein gemeinwohlorientiertes Geschäftsmodell auf der Basis von Künstlicher Intelligenz. Die Denkfabrik Digitale Arbeitsgesellschaft des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales prämiert bis zu 30 Ideenskizzen mit einem Preisgeld von jeweils bis zu 20.000 EUR.

So geht Unternehmerwissen

Intelligente Landwirtschaft in Zeiten des Klimawandels

Gemeinsam wird es KI: Worum geht´s beim Ideenwettbewerb?

Der Ideenwettbewerb "Gemeinsam wird es KI" ist Teil des Projekts Civic Innovation Platform (CIP), das aus Mitteln der KI-Strategie der Bundesregierung finanziert wird. Gesucht werden Ideen für einen menschenzentrierten und gemeinwohlorientierten Einsatz von KI-Anwendungen im gesamten Spektrum der Arbeits- und Sozialpolitik. 

Intelligente Landwirtschaft in Zeiten des Klimawandels, digitaler Schulunterricht oder empathische KI am Krankenbett - Gefördert werden Zusammenschlüsse mehrerer Projektpartner*innen mit unterschiedlichen Kompetenzen aus dem gesellschaftlichen, sozialen, wissenschaftlichen, technologischen und/oder wirtschaftlichen Bereich.

Ziel ist die Entwicklung möglichst erfolgversprechender gemeinwohlorientierter Innovationen auf der Basis von Künstlicher Intelligenz:

Wenn sich technologische mit emotionaler und kreative mit sozialer Intelligenz verbindet − dann wird es unsere KI.

- Denkfabrik des BMAS

Wer kann mitmachen?

Zur Teilnahme aufgefordert sind Zusammenschlüsse von i.d.R. bis zu vier natürlichen und/oder juristischen Personen, die sich alle auf der Website www.civic-innovation.de registriert haben müssen. 

Berücksichtigt werden ausschließlich Einreichungen von Projektteams, die die Grundvoraussetzung der interdisziplinären und/oder sektorenübergreifenden Projektpartnerschaft erfüllen. 

Sektoren im Sinne des Aufrufs sind:

  • KMU und Start-ups
  • Bildungs- und Forschungseinrichtungen
  • Kommunen
  • Öffentliche Einrichtungen
  • Privatpersonen
  • Vereine, Verbände und gemeinnützige Unternehmen (z.B. gGmbh, gUG oder gAG)

Was sind die Teilnahmevoraussetzungen?

Dein Vorhaben muss einen deutlich erkennbaren Zusammenhang zu den Handlungsfeldern des BMAS aufweisen. Prämiert werden Ideen mit einem inhaltlichen Bezug und zur Verbesserung folgender Bereiche:

  • Arbeitswelt
  • Arbeitskultur
  • Arbeitsorganisation
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Transparenz und Erklärbarkeit von KI-Anwendungen
  • Sozialpartnerschaft und Mitbestimmung
  • Arbeitsmarkt
  • Neue Erwerbsformen (z. B. in der Plattformökonomie)
  • Fachkräftesicherung
  • Weiterbildung
  • Inklusion
  • Rehabilitation
  • Chancengerechtigkeit
  • Teilhabe

Wie läuft das Auswahlverfahren ab?

  1. Registrieren und Partner*innen finden: Zunächst musst du dich mit deiner Idee auf der Civic Innovation Platform registrieren, um Mitstreiter für dein Projekt im Sinne der sektorenübergreifenden Zusammenarbeit zu gewinnen.
  2. Gemeinsame Projektskizze einreichen: Bei der Einreichung musst du nachvollziehbar darstellen, welchen Beitrag deine Idee zum Gemeinwohl leistet, auf welcher technischen Grundlage sie basiert und weshalb sie innovativ ist. Zusätzlich sollst du die Übertragbarkeit der Idee für Andere darlegen. 
  3. Formale und qualitative Prüfung: Unter der Voraussetzung, dass deine Projektskizze die beiden Kriterien "Bezug zu den Themenfeldern des BMAS" und "interdisziplinäre und/oder sektorübergreifende Projektpartnerschaft" formal erfüllen, werden diese beiden Kriterien auch in die qualitative Bewertung einbezogen. 
  4. Elevator-Pitch: Nach Prüfung der formalen Anforderungen entscheidet ein Preisgericht aus Vertreter*innen des BMAS sowie ausgewählten Expert*innen aus dem Kreise der CIP-Kooperationspartner*innen, welche Vorhaben zu einem Elevator-Pitch eingeladen werden.

Was kann ich gewinnen?

Das BMAS prämiert bis zu 30 Ideenskizzen mit einem Preisgeld von jeweils bis zu 20.000 EUR. Die Gewinnsumme ist zweckgebunden und dient der konzeptionellen Weiterentwicklung deiner Geschäftsidee.

Wie bewerbe ich mich?

Die Einreichung erfolgt direkt über die Website www.civic-innovation.de.  

Die Einreichung umfasst:

  • eine Ideenskizze,
  • eine Kooperationsvereinbarung zwischen den beteiligten Projektpartner*innen,
  • eine Feststellung des/der gegenüber dem BMAS verantwortliche/n Antragsteller*in (Bevollmächtige*r) sowie
  • eine rechtsverbindliche Erklärung, dass das Preisgeld im Falle einer Prämierung projektbezogen für die Weiterentwicklung der Ideenskizze zu einem förderfähigen Konzept eingesetzt wird.

Gemeinsam wird es KI: Jetzt Mitmachen

Für die aktuelle Runde des Ideenwettbewerbs kannst du dich nach verlängerter Einreichungsfrist noch bis zum 7. Oktober 2021 bewerben! 

>>>Hier geht´s zur Registrierung auf der Civic Innovation Platform.

Digitale Geschäftsmodelle erfolgreich entwickeln

Digitalisierungs- und Innovations­kredit mit Nullzins

BMWi und KfW verbessern die Kreditkonditionen: Investitionen und Betriebsmittel für Digitalisierungsvorhaben, IT-Sicherheit und innovative Entwicklungen fördert der ERP Digitalisierungs- und Innovationskredit jetzt mit "Nullzinsen". Mittelständische Unternehmen, Frei­berufler und junge Unter­nehmen in Gründung sind antragsberechtigt.

go-digital: Fördermittel für IT-Sicherheit und digitale Geschäftsmodelle

Kleine Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und das Handwerk sind die Zielgruppe des Förderprogramms go-digital. Investitionen in die IT-Sicherheit, digitale Geschäftsprozesse oder die Erschließung neuer Märkte musst du nicht allein schultern. Wir erklären Anspruchsvoraussetzungen, Förderhöhe und Antragstellung im Förderprogramm go-digital.

Nachhaltigkeit und Digitalisierung: Wirkungsvoll wachsen mit der Zwillingsstrategie

Die Corona-Krise stellt viele Geschäftsmodelle auf den Prüfstand. Gelingt es Unternehmen, sowohl Nachhaltigkeit als auch die digitale Transformation in einer Doppelstrategie voranzutreiben, wirst du gestärkt aus der Krise hervorgehen. Fünf strategische Schritte für dein wirkungsvolles Wachstum.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen schreibt im Magazin von Zandura über die wichtigsten News für Gründer und junge Unternehmen. Digitale Trends, Tipps für deine Marke, Gründungs- und Wachstumschancen erfährst du hier. Zuvor war Kathleen für Social Start-ups, Stiftungen und Digitale Plattformen redaktionell verantwortlich. Seit 2019 ist Kathleen Chefredakteurin von Zandura.

Bild-Urheber:
iStock.com/William_Potter