29.04.2021

"Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen" sucht die besten digitalen Geschäftsmodelle

Im Rahmen des „Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen“ sucht das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die besten Gründungsideen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie. Mitmachen lohnt sich! Die Gewinner erhalten eine Startfinanzierung zur Unternehmensgründung mit 6x jeweils 32.000 EUR sowie 15x jeweils 7.000 EUR.

Digitale Geschäftsvorlagen für Gründer und Unternehmer

Digitale Innovationen mit nachhaltigem Impact gesucht

"Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen": Jetzt Mitmachen

Neuer Name, bewährtes Konzept: Der „Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) startet in die erste Runde. Gesucht werden Gründungsinteressierte und junge Start-ups mit innovativen Geschäftsideen aus dem IKT-Umfeld. Neben attraktiven Geldpreisen erwartet die Gewinner ein umfangreiches Coaching- und Networking-Angebot für den optimalen Start in die Selbstständigkeit bzw. für den Aufbau sehr junger Unternehmen. 

Die Corona-Pandemie zeigt wie unter einem Brennglas, wo wir besser, innovativer und wendiger werden müssen. Gleichzeitig hat die Pandemie einen starken Digitalisierungsschub entfaltet: Videokonferenzen statt Dienstreisen und digitale Verwaltung statt Warteschlangen. Dieses Momentum müssen wir nutzen. Niemand kann die digitalen Leerstellen in unserem Land besser mit Innovationen füllen als motivierte Gründerinnen und Gründer. Deshalb werden wir uns jede einzelne Idee genau anschauen und bewerten und die besten von ihnen nicht nur finanziell, sondern auch bei der praktischen Umsetzung unterstützen.

- Thomas Jarzombek, Beauftragter des BMWi für die Digitale Wirtschaft und Start-ups

Mit dem "Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen" prämiert das BMWi deshalb die besten Ideen für innovative Unternehmensgründungen, die auf digitalen Technologien basieren.

Wer kann teilnehmen?

Teilnahmeberechtigt sind:

  • Natürliche Personen mit Wohnsitz in Deutschland
  • Die beabsichtigte Firmengründung muss in Deutschland erfolgen

Für junge Unternehmen gilt:

  • Die Gründung darf nicht länger als sechs Kalendermonate zurückliegen

Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?

Es werden zwei Wettbewerbsrunden pro Jahr durchgeführt. Jede Wettbewerbsrunde ist zweiphasig:

Phase 1 - Ideenskizze einreichen: Du meldest dich online an und lädst anschließend eine Ideenskizze sowie ggf. ein Video hoch. Nach Ablauf der Frist für Phase 1 erhältst du ein schriftliches Feedback (mit SWOT-Analyse).

Phase 2 - Vornominierung: Die besten Teilnehmenden aus Phase 1 erhalten als „Nominierte“ die Möglichkeit, ihre Beiträge nach dem Feedback zu überarbeiten bzw. zu ergänzen und erneut hochzuladen. Die Jury wählt aus diesen Beiträgen die Preisträger aus. Alle Teilnehmenden der Phase 2 erhalten erneut ein schriftliches Feedback.

Die Ideenskizze sollte maximal 12 Seiten umfassen. Die Ausarbeitung eines vollständigen Geschäftsplans ist nicht erforderlich. Um die Gründungsidee noch besser zu präsentieren, kannst du die Ideenskizze optional durch ein Video (max. Laufzeit 60 s) ergänzen, in welchem du dein Produkt bzw. die Dienstleistung und dich selbst vorstellst. Ausschlaggebend für die Prämierung ist aber die Ideenskizze.

Als maßgebliche Inhalte solltest du folgende Punkte in der Ideenskizze herausstellen:

  • Innovation und Nutzen deiner Geschäftsidee
  • Fachliche und betriebswirtschaftliche Kompetenzen des Gründungsteams
  • Vernetzung mit potenziellen Kunden und Partnern

Erwartet werden eine verständliche Darstellung des geplanten Geschäftsmodells, eine realistische Einschätzung des Zielmarkts und der Wettbewerber sowie erste Ansätze für Marketing und Vertrieb. Die Ideenskizze sollte auch eine erste grobe Zeitplanung für die Unternehmensgründung und das Grundgerüst einer Finanzplanung (Preismodell, Umsatz, Kosten, Finanzierung) beinhalten. Zudem kann dargestellt werden, in welcher Weise ökonomische, ökologische, soziale Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigt werden.

Was sind die Bewertungskriterien?

Die Jury bewertet die eingereichten Ideenskizzen anhand der folgenden Kriterien:

  • Erfahrung und Qualifikation des Teilnehmers, der Teilnehmerin oder des Teams
  • Kundennutzen, Alleinstellung und Marktpotenzial des Produkts bzw. der Dienstleistung
  • Verständlichkeit und Umsetzbarkeit des Gründungskonzepts
  • Nachhaltigkeitsorientierung des Teams, des Konzepts und der Produkte bzw. der Dienstleistung

Welche Preise erhalten die Gewinner?

Teilnehmen lohnt sich in jedem Fall, denn alle eingeschickten Gründungsideen und Geschäftsmodelle erhalten ein professionelles Feedback in Form einer schriftlichen Stärken-Schwächen-Analyse ihrer Gründungsidee (SWOT: Strengths, Weaknesses, Opportunities, Threats).

6 x 32.000 EUR für die besten digitalen Geschäftsmodelle

Den Gewinnern winkt zudem eine attraktive Startfinanzierung. In jeder Wettbewerbsrunde werden bis zu sechs Gründungsideen mit Gründungspreisen von jeweils 32.000 EUR ausgezeichnet. Das Preisgeld soll als Startkapital für eine Unternehmensgründung dienen. Ein Teilbetrag in Höhe von 7.000 EUR wird nach der Preisverleihung ausgezahlt. Die weiteren 25.000 EUR stehen dir für eine konkrete Unternehmensgründung in Form einer GmbH oder einer AG mit Sitz in Deutschland und innerhalb eines Zeitraums von zwölf Monaten ab der Vergabe des Preises zur Verfügung.

15 x 7.000 EUR für vielversprechende Innovatoren

Darüber hinaus werden in jeder Wettbewerbsrunde bis zu fünfzehn weitere Gründungsideen mit Geldpreisen von jeweils 7.000 EUR ausgezeichnet, die direkt im Anschluss an die Preisverleihung ausgezahlt werden.

Sonderpreise des BMWi für strategisch wichtige Innovationen

Zusätzlich vergibt das BMWi Sonderpreise zu digitalen Themen aus aktuellen Strategien der Bundesregierung,  verbunden mit einem Preisgeld von bis zu 10.000 EUR. 

Sonderpreis „Digitale Städte und Regionen“

Mit dem Sonderpreis „Digitale Städte und Regionen“ prämiert das BMWi das beste Konzept einer Unternehmensgründung zu digitalen Produkten oder Dienstleistungen für smarte Städte, Gemeinden und Regionen. 

Mögliche Anknüpfungspunkte sind digitale Lösungen für bzw. in den folgenden Bereichen:

  • Plattformbasierte regionale Marktplätze
  • Smartes Energie- und Ressourcenmanagement
  • Lösungen für die digitale Bürgerbeteiligung
  • Vernetzte Mobilität 

"Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen": Jetzt Mitmachen

Der "Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen" läuft in zwei Phasen ab:

  • Phase 1: 27.04.2021 – 31.05.2021 (offene Bewerbung)
  • Phase 2: 30.07.2021 – 31.08.2021 (nur die nominierten Ideenskizzen aus Phase 1)

Die Phase 1 der Runde Sommer 2021 ist noch bis zum 31.05.2021, 18:00 Uhr geöffnet. Bis dahin kannst Du Dich im Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen registrieren und Deinen Beitrag hochladen.

Bin ich innovativ?: Hol dir Inspiration

Inspiration für deine Bewerbung bieten die Portraits der Preisträger und Gewinnerinnen des Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen. 

Mehr Informationen und Unterstützung für Gründer

Geschäftsmodell entwickeln in 10 einfachen Schritten

Du weißt, dass deine Idee rockt, aber wissen das auch die Anderen? Mit deinem Geschäftsmodell legst du den Grundstein für deine Unternehmensgründung. Von der unternehmerischen Vision, dem Nutzwert deines Angebots für relevante Zielgruppen bis hin zum Ertragsmodell braucht es nur 10 Schritte für ein funktionierendes Geschäftsmodell.

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt: 175.000 EUR gewinnen

Bewirb dich bis zum 21. Juni für den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt und gewinne insgesamt 175.000 Euro. Jetzt Mitmachen. Teilnehmen können alle in Deutschland ansässigen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Einzelpersonen mit einer nachhaltig wirksamen Geschäftsidee. Teile deine Vision für mehr Umwelt- und Klimaschutz

Green Startup Monitor 2021: Nachhaltige Unternehmen erwirtschaften doppelt Dividende

Umweltfreundliche Produkte, zukunftsfähige Arbeitsplätze und soziale Lösungen, immer mehr junge Unternehmensgründer erklären Nachhaltigkeit als wesentliches Unternehmensziel. Was zeichnet grüne Gründer aus? Wie wirtschaftet man nachweislich nachhaltig? Mit welchen Herausforderungen hat die Green Economy zu kämpfen? Der Green StartUp Monitor 2021 zeichnet ein aktuelles Stimmungsbild.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen schreibt im Magazin von Zandura über die wichtigsten News für Gründer und junge Unternehmen. Digitale Trends, Tipps für deine Marke, Gründungs- und Wachstumschancen erfährst du hier. Zuvor war Kathleen für Social Start-ups, Stiftungen und Digitale Plattformen redaktionell verantwortlich. Seit 2019 ist Kathleen Chefredakteurin von Zandura.

Bild-Urheber:
iStock.com/Ivan Bajic