29.05.2021

Steuern sparen: Das müssen Selbstständige wissen

Wie der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt schon sagte: "Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen, der hat auch das Recht, Steuern zu sparen." Investitionsabzug, Sonderabschreibung, Betriebsausgaben & Co. - Entdecke ganz legale Möglichkeiten für Steueroptimierungen.

Spare 1.000 EUR Steuern pro Jahr

Steuertipps für clevere Unternehmer

Steuern sparen: Betriebsausgaben und Sonderausgaben kennen

Als Selbstständige, kleines Unternehmen oder Freiberufler musst du jeden Euro, den du einnimmst auch versteuern. Du hast nichts zu verschenken und solltest alle Hebel kennen, um deine Steuerlast zu senken.

Je nach Rechtsform zahlst du im Betriebsalltag Unternehmenssteuern auf deinen Betriebsgewinn. Als Einzelunternehmer oder für Personengesellschaften bildet die Zahlung von Einkommenssteuer und Gewerbesteuer regelmäßige Steuerforderungen. Für Kapitalgesellschaften wie z.B. die GmbH, die KGaA oder die AG fällt die Körperschaftsteuer an. Hinzu kommt übergreifend die Umsatzsteuer auf verkaufte Waren oder weitere bestimmte Warengruppen. 

Welche Steuervergünstigungen kann ich nutzen?

Investitionsabzugsbetrag und Sonderabschreibung

Mithilfe des Investitionsabzugsbetrags kannst du besonders in umsatzstarken Jahren Aufwendungen für Investitionen nutzen, um deine Steuerlast zu minimieren. Hierfür ziehst du einfach die Kosten für geplante Anschaffungen bereits vor ihrem Kauf vom Jahresgewinn ab. Bislang galten für die Anwendung des Investitionsabzugsbetrag bestimmte Umsatzgrenzen, die sich nach der Form der Bilanzierung richteten. Diese wurden mit Verabschiedung des Jahressteuergesetzes zum Jahresbeginn 2021 deutlich liberalisiert.

Unabhängig vom Investitionsabzugsbetrag kannst du auch durch eine Sonderabschreibung von insgesamt 20 Prozent des jeweiligen Investitionswerts deine Gewinne steuerlich mindern. Sonderabschreibung und Investitionsabzugsbetrag dürfen für das gleiche Wirtschaftsgut in Anspruch genommen werden. Das sichert Unternehmern in Krisenzeiten zusätzliche Spielräume. 

Wie wende ich Sonderabschreibung und Investitionsabzug praktisch an?

Wenn du die Anschaffung neuer Wirtschaftsgüter planst, darfst du in der Regel 20% der Anschaffungs- oder Herstellungskosten als Sonderabschreibung geltend machen. Eine Sonderabschreibung ist unabhängig davon möglich, ob für das Wirtschaftsgut bereits der Investitionsabzugsbetrag in Anspruch genommen wurde.

Im Jahr der Anschaffung bzw. Herstellung plus die folgenden vier Jahre

Du hast ein Wahlrecht und darfst die Sonderabschreibung entweder im Jahr der Anschaffung in voller Höhe gewinnmindernd ansetzen oder auf das Jahr der Anschaffung bzw. Herstellung plus die folgenden vier Jahre verteilt.

Zusätzlich kannst du Investitionen in Maschinen und Betriebsmittel, oder für digitale Wirtschaftsgüter als "normale" Abschreibung im Sinne von § 7 EStG (Investitionsabzugbetrag) angeben.

Steuern sparen an jeder Stelle: Betriebsausgaben und Sonderausgaben kennen

Als Betriebsausgaben gelten sämtliche finanziellen Aufwendungen, welche zur Aufrechterhaltung deines Geschäftsbetriebs notwendig sind. Dazu zählen u.a.: 

  • Lohnkosten
  • Mieten und Pachtzahlungen
  • Finanzierungsgebühren
  • Rohprodukte
  • Hilfsstoffe
  • Lizenzgebühren
  • Kosten für Energielieferungen

Darüber hinaus fallen Abschreibungen auf Wirtschaftsgüter in den Bereich der Betriebskosten. Hierzu zählen u.a. AfA für:

  • Maschinen
  • Fahrzeuge
  • IT Hardware
  • usw.

In den Bereich der Sonderausgaben fallen z.B. auch jene Kosten, die Unternehmer*innen im Privatbereich entstehen z.B. als Eltern bei der Kinderbetreuung oder im Rahmen ihrer Altersvorsorge. Absetzbar sind u. a. die Beiträge für eine Basisrente oder zu berufsständischen Versorgungssystemen in einer aktuellen Übergangsphase bis 2025 mit schrittweiser Anpassung auf 100 Prozent. Kosten für die Krankenversicherung können Selbstständige und Freiberufler ebenfalls in der Steuererklärung angeben.

U.a. folgende Beispiele für Sonderausgaben erkennt das Finanzamt an:

  • Unterhaltsleistungen bei Scheidung oder Trennung bis 13.805 Euro
  • Kirchensteuer
  • Kinderbetreuungskosten (2/3 Drittel) bis höchstens 4.000 Euro
  • Schulgeld in Höhe von 30 Prozent

Weitere Sonderausgaben sind z.B. sonstige Vorsorgeaufwendungen wie:

  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Unfallversicherung 
  • Krankenvollversicherung

Selbstständige Unternehmer*innen sollten in jedem Fall den konkreten Einzelfall prüfen und gemeinsam mit einem Steuerexperten das Maximum individueller Steuerersparnis besprechen.

Webinar: Bis zu 1000 Euro Steuern sparen als Unternehmer*in

Auf Zandura veranstalten wir regelmäßig kostenfreie Webinare zu unterschiedlichen Business-Themen. Dem Schwerpunkt "Steuern" widmet sich Melchior Neumann, Kanzlei Manager der Kontist Steuerberatung. Kontist ist eine führende Banking-Lösung für Unternehmer. Neben einem kostenfreien Geschäftskonto bietet Kontist auch einen digitalen "Steuerservice“ an. 

Melchior hat im Zuge der Arbeit mit seinen Mandanten die häufigsten und teuersten Steuer-Fehler identifiziert und daraus eine Steuer-Optimierungsstrategie entwickelt. Im Webinar erklärt der Steuerexperte, welche Möglichkeiten du hast, um möglichst viele Anschaffungen als Betriebsausgaben abzusetzen.

Diese Inhalte erwarten dich:

  • Der Unterscheid Betriebsausgaben, Werbungskosten und Sonderausgaben
  • Oft unbeachtete Kostenpositionen, die einen großen Steuereffekt haben
  • Steuerliche Gestaltung und legale Steuer-Tricks (auch für kleine Unternehmen)

Schau dir das kostenfreie Webinar in unserer Mediathek an und lerne wie du in Zukunft noch mehr Steuern sparst:

Hier geht´s zum Webinar "Alles Betriebsausgabe - Spare 1.000 Euro Steuern pro Jahr"

Strategisch wachsen im eigenen Tempo

Zandura Webinars: So geht Unternehmerwissen

Zandura Webinars ist dein digitales Wissensportal für Experten Know-how rund um die Themen Reichweitenaufbau, Wachstumschancen, Finanzierung, Produktivität und Vermarktung. Lerne gemeinsam mit anderen Unternehmern in jeweils 60-minütigen Live-Sessions oder schau dir die Aufzeichnungen jederzeit in unserer Mediathek an.

Return on Investment: Wachstum berechnen

Der ROI-Wert oder Return on Investment gibt an, wie rentabel eine Investition voraussichtlich sein wird bzw. ob sich der Einsatz von Marketing- und Vertriebsmaßnahmen für ein Unternehmen gelohnt hat. Wie du den ROI für dein individuelles Vorhaben berechnest oder als Validierungshilfe nutzen kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

SMART-Methode: So erreichst du jedes Vertriebsziel

Du willst mehr Umsatz erzielen? Nur wer seine Vertriebsziele genau definiert, erzielt messbare Wachstumserfolge. Die SMART-Methode hilft dir dabei. Wir erklären, welche Management-Methode sich hinter dem SMART-Prinzip verbirgt und wie du es erfolgreich anwenden kannst.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen schreibt im Magazin von Zandura über die wichtigsten News für Gründer und junge Unternehmen. Digitale Trends, Tipps für deine Marke, Gründungs- und Wachstumschancen erfährst du hier. Zuvor war Kathleen für Social Start-ups, Stiftungen und Digitale Plattformen redaktionell verantwortlich. Seit 2019 ist Kathleen Chefredakteurin von Zandura.

Bild-Urheber:
iStock.com/AndreyPopov