18.02.2021

Influencer Marketing Trends 2021

Influencer Marketing als zielgruppengenaue Markenkommunikation hat sich in der Corona-Krise bewährt. Diese Trends werden sich 2021 durchsetzen. Rund 60% der Creators verzeichneten 2020 eine erhöhte Nachfrage nach Marketingkooperationen. Worauf du bei der Wahl deines Markenbotschafters besonders achten solltest, erfährst du hier.

Optimiere deine Kundengewinnung mit Zandura

Gute Erfolgsaussichten für authentische Influencer-Partnerschaften ab 2021

Trendforecast Creator Marketing: Diese Trends setzen sich 2021 durch

Der Trendforecast Creator Marketing 2021 ist eine aktuelle Trendstudie von der Pilot Agenturgruppe und der Influencer-Marketing-Agentur Buzzbird. Als Basis für den Forecast dienten unter anderem der aktuelle Pilot Radar sowie weitere Studien und Erhebungen. "Pilot Radar" ist eine mehrfach ausgezeichnete repräsentative Studienreihe über das Konsum- und Mediennutzungsverhalten sowie die Einstellungen und Verhaltensweisen der
Deutschen seit Beginn der Corona-Krise. 

In besonderen Zeiten entstehen besondere Chancen

Alles anders im Corona-Jahr 2020. In Zeiten des Lockdown war die gleichbleibende Nähe zu Kunden eine besondere Herausforderung für Marken. Influencer und Creator haben sich in dieser Zeit bewährt. Mussten sie zu Beginn der Krise noch mit abgesagten Drehterminen kämpfen, setzten sich Kreativität und Anpassungsfähigkeit am Ende durch.

Mit schnell produziertem Content für Social Plattformen wie Instagram, Twitch oder Tik Tok sicherten sich umtriebige Influencer ihre Marktanteile. Dies zahlte sich bereits im Jahresverlauf aus: Rund 60% der Creators verzeichneten 2020 eine erhöhte Nachfrage nach Marketingkooperationen. Laut Trendforecast Creator Marketing 2021 wird sich diese Entwicklung im laufenden Jahr fortsetzen. 

Durch das veränderte Nutzerverhalten und die neuen kommunikativen Anforderungen seien Creators für Marken essenziell geworden und ihre Kommunikation bleibe ein unverzichtbarer Part im Medienmix. Ihre schnelle Entwicklung, Professionalisierung und Anpassungsfähigkeit mache sie dabei wichtiger denn je für eine moderne Kommunikation und einen zeitgemäßen Marketing-Mix.

Wie etablierst du eine tragfähige Influencer-Kooperation? Was zeichnet einen guten Markenbotschafter aus? Welche Stolperfallen gilt es für kleine Unternehmen zu vermeiden? Der Trendforecast definiert die wichtigsten Parameter für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

1. "No Bullshit"-Haltung erobert das Creator Marketing

Bloßes Shoppen war gestern. Konsumenten wollen laut Trendforecast Marken, die sich stärker positionieren und zu positiven Treibern akzeptierter Meinungen und Verhaltensweisen werden. Diese "No Bullshit"-Haltung der Audience von 2020 werde auch in Zukunft spürbar bleiben. Gleichzeitig beteiligen sich viele Influencer immer stärker auch an politischen oder gesellschaftlichen Debatten und etablieren sich als Meinungsführer ihrer Follower.

Hierin liegt eine Chance für kleine Unternehmen, die ihr Markenprofil schärfen wollen. Vielfältige Kooperationen mit Creators, deren Werte und Community zu deiner Marke passen, erleichtern einen Imagetransfer. Allerdings sollten Marke und Creator genau hinschauen, bevor sie eine Haltung einnehmen. Authentizität zählt. Nur wer innerhalb seines Wertekompasses handelt und sich positioniert, wirke glaubwürdig. Wichtig: Nicht jede Marke und jeder Creator muss politisch werden. Haltung kann auch kulturelle Themen behandeln oder aber auch eine Entscheidung für reine Unterhaltung sein.

2. Langfristige Kooperationen schaffen Vertrauen und Effizienz

Schau genau hin, bevor du dich für eine Kooperation mit dem Influencer deiner Wahl entscheidest. Die größten Vorteile ziehst du, wenn es dir gelingt eine langfristige Zusammenarbeit aufzubauen. Dies stärkt nicht nur das Vertrauen zwischen dir und deinem Markenbotschafter, auch die Community weiß dies zu schätzen.

Langfristige Influencer-Partnerschaften führen zu einer nachhaltigen Positionierung und positiven Wahrnehmung deiner Marke. Gleichzeitig kannst du Creators durch langfristige Verträge fest an deine Marke binden und machst sie dadurch unerreichbar für die Konkurrenz. Der langfristige Einsatz von Creators hat außerdem deutliche Kostenvorteile. Kampagnen lassen sich besser planen und optimieren. 

3. Rückkehr des Storytelling

Ein weiterer wichtiger Trend für 2021 ist die Rückkehr des Storytellings. Die Besinnung auf Haltung und Inhalte, gepaart mit neuen technischen Optionen, mache es möglich, ROI-driven Marketing und Geschichten miteinander zu verknüpfen. Diese Brandformance ist laut Trendforecast die Strategie der Zukunft. Durch Shoppable-Content-Funktionen sei es beispielsweise möglich, kontextsensitiv zu verkaufen. Dadurch könnten Marken und Creators  glaubwürdige Geschichten um ihren Content herum erzählen und so das Markenbewusstsein schärfen

4. Vor-Ort-Erlebnisse werden zunehmend durch Live-Streams ersetzt

Nicht nur in Zeiten des Lockdown, sondern insbesondere durch die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche, werden Vor-Ort-Erlebnisse zunehmend durch Live-Streams ersetzt. Creators können hier z.B. in Form von virtuellen Messebesuchen, Konzerten, gemeinsamen Sport-Challenges oder Shopping-Erlebnissen den Kontakt zur Community stärken. Betreiber von Social Media-Plattformen haben bereits auf diesen Trend reagiert und bieten immer mehr Möglichkeiten, Live-Content zu implementieren. Steigende Nutzerzahlen von Twitch, Instagram und YouTube Live belegen den Erfolg. Der Zuwachs an Live-Content schlägt sich gleichsam im Medienmix nieder: 50% aller Werbetreibenden bevorzugen mittlerweile Video-Ads. 

5. Brand Safety wichtiger denn je

Das Thema Brand Safety spielt bei Kooperationen im Live-Format eine besondere Rolle. Hier ist bei aller Sorgfalt in der Planung von Live-Streams auch besondere Vorsicht bzw. ein grundlegend solides Vertrauensverhältnis zwischen dir und dem Creator deiner Wahl unabdingbar. 

6. Social Shopping ist das Zukunftsthema im E-Commerce

Der Boom im Online-Handel birgt weitere Chancen für eine people-basierte Markenplatzierung. Zwar schätzt eine wachsende Zahl an Kunden den barrierefreien Einkauf via Online-Shop, gleichzeitig vermissen Kunden das Erlebnis des Anfassbaren und den persönlichen Kontakt, den man vor Ort in Geschäften genießt.

Creator Marketing kann diese Lücke schließen. Mit Social Shopping gelingt Unternehmen in Zukunft sowohl eine persönliche Ansprache mit ihrer Zielgruppe, als auch die maximale Erlebbarkeit ihrer Produkte. Creators nehmen ihre Follower in Zukunft auf virtuelle Shopping-Touren über Live-Funktionen auf Instagram, YouTube oder TikTok mit. Sie werden dadurch zu Shopping-Begleitern, Verkäufern und Kundenberatern und machen Online-Shopping zu einem Happening.

Trendforecast Creator Marketing 2021: Quellen Links

Die Initiatoren des Trendforecast Creator Marketing 2021 sind die Influencer-Marketing-Agentur Buzzbird und die Pilot Agenturgruppe. Buzzbird, das ist ein Team aus Strategen, Kreativen, Projekt- und Creator-Managern. Zu den Werbekunden von Buzzbird zählen u.a. Sky, o2, DHL und LinkedIn. pilot startete 1999 als Mediaagentur für klassische und digitale Medien. Heute ist das Unternehmen Full-Service-Dienstleister für Markenkommunikation und eine der größten unabhängigen, inhabergeführten Agenturgruppen Deutschlands.

Die vollständige Studie kannst du auf der Website von Buzzbird kostenfrei downloaden.

Screenshot: Buzzbird Channel-Check 2021

Screenshot: Buzzbird Channel-Check 2021
Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen schreibt im Magazin von Zandura über die wichtigsten News für Gründer und junge Unternehmen. Digitale Trends, Tipps für deine Marke, Gründungs- und Wachstumschancen erfährst du hier. Zuvor war Kathleen für Social Start-ups, Stiftungen und Digitale Plattformen redaktionell verantwortlich. Seit 2019 ist Kathleen Chefredakteurin von Zandura.

Bild-Urheber:
iStock.com/zeljkosantrac